Satzung


Satzung des HeartChor Saar – Verein zur Förderung innovativer Seniorenarbeit

 

Die Satzung des HeartChor Saar – Verein zur Förderung innovativer Seniorenarbeit wurde beschlossen in der Gründungsversammlung am 21.05.2010. - Geändert am 20.05.2011.

§ 1  Name, Sitz, Geschäftsjahr

1.1.
Der gemeinnützige Verein führt den Namen „HeartChor Saar – Verein zur Förderung innovativer Seniorenarbeit“.

1.2.
Er hat seinen Sitz in Saarbrücken. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

1.3.
Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Saarbrücken eingetragen werden. Nach Eintragung lautet der Name des Vereins „HeartChor Saar e.V. – Verein zur Förderung innovativer Seniorenarbeit“.


§ 2  Zweck des Vereins

2.1.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2.2.
Zweck des Vereins ist die Förderung der Kunst und Kultur, besonders die musikalische Zusammenarbeit zwischen jungen und älteren Menschen, sowie die Pflege der Beziehungen verschiedener Generationen und Kulturen.

2.3.
Der Vereinszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch

►   das Covern von Rock- und Popsongs mit eigenen Interpretationen,

  die Pflege der deutschen Sprache im Liedgut durch Verwendung eigenerstellter Texte in deutscher Sprache,

  die Zusammenarbeit mit Live-Bands, insbesondere Jugendbands,

  die Förderung der chorischen Stimmbildung,

  die Veranstaltung von Konzerten und Aufführungen,

  die Förderung der Lebensqualität älterer Menschen in unserer Gesellschaft durch die Pflege des Chorgesangs mittels regelmäßiger Proben und die Initiierung von Projekten innovativer generationenübergreifender Seniorenarbeit wie z.B. der Austausch von Liedgut zwischen Jung und Alt, die Zusammenarbeit mit Grundschulen und anderen Bildungseinrichtungen zwecks gemeinsamer Veranstaltungen mit Schülerinnen und Schülern.



§ 3  Selbstlosigkeit

3.1.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.2.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

3.3.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3.4.
Auslagen ehrenamtlich tätiger Mitglieder können in nachgewiesener Höhe ersetzt werden.


§ 4  Mitgliedschaft

4.1.
Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder.

4.2.
Ordentliches Mitglied kann jede volljährige natürliche Person, jede Personenvereinigung und juristische Person werden, die die Ziele des Vereins unterstützt. Natürliche, ordentliche Vereinsmitglieder können ab dem 60. Lebensjahr im HeartChor Saar singen.

4.3.
Der Aufnahmeantrag ist schriftlich oder mündlich zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

4.4.
Gegen einen ablehnenden Bescheid des Vorstandes, der mit Gründen zu versehen ist, kann der Antragsteller Beschwerde einlegen. Die Beschwerde ist innerhalb eines Monates ab Zugang des ablehnenden Bescheids schriftlich beim Vorstand einzulegen. Über die Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung.

4.5.
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Geschäftsjahres zu erklären. Der Vorstand kann Mitglieder bei satzungswidrigem Verhalten durch Beschluss ausschließen. Als satzungswidriges Verhalten gilt auch die wiederholte Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrags. Das betroffene Mitglied ist vor dem Ausschluss zu hören. Es kann gegen den Ausschluss die nächste ordentliche Mitgliederversammlung anrufen, die mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen entscheidet.

4.6.
Förderndes Mitglied kann auf Beschluss des Vorstandes jede Person und Personenvereinigung werden, die mit einem dauerhaften Förderbeitrag den Zweck des Vereins unterstützt. Fördernde Mitglieder haben weder Wahl- noch Stimmrecht.


§ 5  Mitgliedsbeiträge

Die ordentlichen Mitglieder sind zur Zahlung eines jährlichen Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Höhe und Fälligkeit wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.


§ 6  Organe des Vereins

Organe des Vereins „HeartChor Saar“ sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.


§ 7  Vorstand

7.1.
Der Vorstand besteht aus mindestens 3 und höchstens 9 Mitgliedern.

7.2.
Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die 1. Vorsitzende, der/die 2. Vorsitzende und der/die Schatzmeister/in. Diese vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils einzeln.

7.3.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit auf die Dauer von 2 Jahren gewählt; er bleibt bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Als Vorstand kann nur gewählt werden, wer mindestens seit einem Jahr vor Beschlussfassung ordentliches Mitglied des Vereins ist.

7.4.
Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er kann sich hierzu eine Geschäftsordnung geben. Er übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.

7.5.
Der Vorstand hält regelmäßig und nach Bedarf seine Sitzungen ab. Die Einladung erfolgt unter Bekanntgabe der Tagesordnung spätestens 7 Tage vor dem jeweiligen Sitzungstermin.

7.6.
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme der/des 1. Vorsitzenden, im Falle ihrer/seiner Verhinderung, die der/des 2. Vorsitzenden den Ausschlag. Die in den Vorstandssitzungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich festzuhalten und von der Sitzungsleitung und der Protokollführung zu unterzeichnen.

7.7
Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich oder fernmündlich geben.


§ 8  Mitgliederversammlung

8.1.
Eine Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Sie wird von der/dem 1. Vorsitzenden, im Falle ihrer/seiner Verhinderung von der/dem 2. Vorsitzenden, unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen schriftlich (per einfachen Brief oder per email) unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes, der mit Zweidrittelmehrheit erfolgen muss, einzuberufen oder wenn dies mindestens ein Drittel der Mitglieder schriftlich und unter Angabe der Gründe verlangt.

8.2
Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:
8.2.a
Festlegung der Zahl der Vorstandsmitglieder nach § 7 Abs. 1
8.2.b
Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes
8.2.c.
Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes des Vorstandes
8.2.d.
Entgegennahme des Prüfungsberichtes der Kassenprüfung
8.2.e
Entlastung des Vorstandes
8.2.f.
Genehmigung der vom Vorstand erstellten Jahresplanung und deren Finanzierung
8.2.g
Festsetzung der Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrages
8.2.h
Wahl eines/einer Kassenprüfers/in und dessen/deren Stellvertreter/in
8.2.i
Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereines
8.2.j.
Beschlussfassung über die Beschwerde gegen die Ablehnung von Aufnahmeanträgen sowie über die Berufung gegen Ausschließungsbeschlüsse des Vorstandes
8.2.k
Anträge der Mitglieder in der Mitgliederversammlung

3.  Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mindestens 7 Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist eine zweite Mitgliederversammlung einzuberufen, bei der die Beschlussfähigkeit unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder gegeben ist. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Hierbei hat jedes Mitglied eine Stimme. Bei Beschlussfassung über Punkt 2i und 2k ist eine Dreiviertelmehrheit notwendig. Bei Stimmengleichheit gilt der zur Beratung anstehende Beschlussantrag als abgelehnt.

4.  Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einem Protokoll festgehalten, das von der Versammlungsleitung und der Protokollführung zu unterzeichnen ist.


§ 9  Auflösung des Vereins

9.1
Der Verein „HeartChor Saar“ kann durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der anwesenden Mitglieder aufgelöst werden.

9.2
Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das vorhandene Vermögen der Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Saarland e.V., zu, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Sollte diese Verwendung nicht durchführbar sein und die Mitgliederversammlung keine einvernehmliche Entscheidunhg treffen können, fällt das vorhandene Vermögen der Landeshauptstadt Saarbrücken zu, die das Vermögen zur Förderung von Kunst und Kultur zu verwenden hat.

9.3
Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamts ausgeführt werden.

§ 10  Inkrafttreten

Die vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom 21.05.2010 in Saarbrücken beschlossen und ist in der vorliegenden Fassung am 21.05.2010 in Kraft getreten. Sie trägt die deutlichen Unterschriften von sieben dem Verein in der Gründungsversammlung beigetretenen Personen.

Saarbrücken, 20.05.2011

Satzungsänderung (§ 9, Abs. 2), beschlossen bei der Mitgliederversammlung am 20.05.2011

[ ↑ ]

Aktualisiert (Montag, den 23. Mai 2011 um 11:19 Uhr)